Im Rahmen und als Auftakt der Veranstaltung »POP SUB HOCH GEGEN (I): Symposium zu Theorie und Praxis von Subkultur(en)« war Schorsch Kamerun am 11. Juni 2015 zu Gast an der KHM. Unter dem Titel »Sie sollen uns sehen!« führte er ein Gespräch mit Konstantin Butz, das nun als Videomitschnitt vorliegt.

»

In der Herbstausgabe 2014 der Zeitschrift POP. Kultur und Kritik erschien ein Aufsatz von Konstantin Butz, der den rebellischen Aspekten des Skateboarding in Verbindung mit dem Phänomen »Dorfpunk« nachgeht.

»

Am 11.06.2015 findet im Rahmen von Subkultur (14) die Veranstaltung »Sie sollen uns sehen!« mit Schorsch Kamerun um 19 Uhr in der Aula der KHM statt. Der Abend bildet gleichzeitig den Auftakt zu »POP SUB HOCH GEGEN (I): Symposium zu Theorie und Praxis von Subkultur(en)«, das am 12.06. ab 10 Uhr – ebenfalls in der Aula der KHM – stattfindet. Es tragen vor: Prof. Dr. Philipp Felsch (Berlin), Prof. Dr. Klemens Gruber (Wien), Prof. Dr. Eva Kimminich (Potsdam) und Dr. Anja Schwanhäußer (Berlin).

»

Nach dem ausführlicheren Gespräch, das Hans Ulrich Reck und Konstantin Butz zum Start von Pop Sub Hoch Gegen über das Buch »Nacht im Feuer« geführt haben, sollen in Zukunft und in unregelmäßigen Abständen unter dem Titel »15 Minuten« weitere Gespräche zu verschiedenen Themenstichworten veröffentlicht werden. Das zeitlich begrenzte Format eines 15minütigen Dialogs kann dabei Formen des Improvisierten, Assoziativen und Heuristischen annehmen und widmet sich jeweils Begriffen oder Phänomenen, die im weitesten Sinne unter Bezug auf Subkulturen und/oder Popkulturen beschrieben werden können.

Die ersten »15 Minuten« beschäftigen sich mit dem Thema »Punk«:

»

Mit »Pop Sub Hoch Gegen« startet heute eine Projekthomepage des Lehrstuhls für Kunstgeschichte im medialen Kontext an der Kunsthochschule für Medien Köln. Es werden aktuell und retrospektiv Aktivitäten, Informationen und Publikationen präsentiert, die sich mit dem Thema Subkultur und insbesondere mit dem Schwerpunkt der Künste im Kräftefeld von/zwischen Subkulturen, Kunstutopien und Avantgarden beschäftigen. Initiiert und betreut wird die Seite von Prof. Dr. Hans Ulrich Reck und Dr. Konstantin Butz.

»